Was war los im Januar? Stricken und mehr

Herzlich willkommen zu meinem ersten Monatsrückblick .

Ab sofort werdet ihr hier wieder regelmäßig von mir lesen .

Was war also los im Januar . Einige Strickaktionen und fertige Projekte haben mich durch den Ersten Monats des Jahres 2020 begleitet.

Bevor es los geht hier ein kurzer Werbehinweis: alle genannten Firmen und Links zu Produkten in diesem Blogpost sind keine bezahlten Kooperationen. Ich berichte hier von meinen persönlichen Erfahrungen mit dem Produkt und spreche daher eine Empfehlung aus, oder eben nicht.

Los geht’s
Meinen Januar habe ich damit begonnen alte Projekte zu beenden .
Darunter fällt mein Oslo Sweater den ich mit der wunderbaren DK von Samelin Dyeworks gestrickt habe. Der Pullover wird an den Schultern begonnen und ist eher „kastig“ geschnitten, trägt aber nicht auf .

Für Größe L habe ich tatsächlich nur 4 Stränge Wolle benötigt. Der Pullover ist etwas kürzer geschnitten ,aktuell total modern und in Kombination mit meiner neuen Lieblings Ledershorts ist das echt ein geniales Outfit. Es ist eh total angesagt Pullover vorne leicht in die Hose zu stecken , dadurch entsteht ein lockerer Look. Auch zur Jeans super zu kombinieren.

Farblich habe ich hier meine Komfortzone verlassen und mich für grau mit Neon Speckles entschieden . Die Färbung heißt Neon Clouds und das Garn ist einfach toll.

Hier noch kurz und knapp die Eckdaten zum Projekt :

Anleitung: Oslo Sweater von Petit Knit

Garn: Neon Clouds ; DK von Samelin Dyeworks

Stricknadeln : Pony Perfect und für die Ärmel das Addi Crasy Trio und Sockenwunder, jeweils in Nadelstärke 4,0 . Dies Bündchen habe ich mit Nadelstärke 3,5 gestrickt .


Meine Kukka Socken von Rosa P habe ich auch endlich fertig gestrickt. Im Socktober ( Oktober) habe ich damit begonnen und ewig gebraucht um sie zu Beenden. Die Socken waren mein Mitnahme Projekt, denn Donnerstags müssen wir immer zur Logopädie. Das sind 45 Minuten Strickzeit während mein Sohn etwas für seine Mundmotorik und Aussprache tut.

Die Socken habe ich mit der Regia Premium Bamboo gestrickt. Das Garn durfte ich mir letztes Jahr auf der H+H Köln zum Testen mitnehmen. Die Wolle ist eine Mischung aus 45% Wolle , 30% Viscose aus Bambus und 25% Polyamid. Die Wolle lässt sich echt schön stricken und hat durch den Viscoseanteil einen leichten Glanz. Das Garn lief ganz leicht über die Finger, ein angenehmes Stricken . So muss das sein . Eine Modifizierung habe ich vorgenommen , ich habe die Streifenferse von Crasy Sylvie eingebaut. Die passt am besten zu meinen Fuß .

Socken möchte ich in 2020 wieder öfter Stricken.

Eckdaten zum Projekt :

Anleitung: Kukka Socks von Rosa P

Garn: Regia Premium Bamboo

Stricknadeln: Addi Sockenwunder , Nadelstärke 2,5


Flauschrausch Kal mein Highlight im Januar

Begonnen habe ich im Januar anlässlich des #flauschrauschkal vom Frickelcast mit der Jacke Juna aus dem dazugehörigen Buch, das im Frechverlag erschienen ist. Das Buch ist optisch wirklich hochwertig und kommt mit einem Hardcover. Das mag ich persönlich am liebsten, die Bücher sind dadurch natürlich robuster und sehen im Regal schön aus.

Ich stricke wie oben genannt natürlich einen Cardigan. Die Jacke Juna stammt aus der Feder von Tanja Steinbach, bekannt aus Funk und Fernsehen. Regelmäßig könnt ihr Sie im ARD-Buffet und anderen Sendungen sehen. Dort zeigt sie euch z.B. wie ihr einen Pullover Stricken könnt und vieles mehr.

Im Flauschrauschkal dreht sich alles um flauschige Garne. Mohair steht hier also ganz weit oben auf der to knit liste. Ich mochte nie Mohair aber hier bin ich wirklich eines besseren belehrt worden. Die Brigitte No.3 war für den Cardigan vorgesehen und hat meinen Blick auf Flauschgarne völlig verändert. Das Garn kommt mit einer Zusammensetzung von 40% Mohair, 37% Wolle (Merino extrafein) und 23% Polyamid. Hier glaube ich ganz fest das genau das Zusammenspiel der fasern dafür sorgt das hier wirklich nichts kratzt. Ich bin ein Fan und werde ab sofort öfters genau dieses Garn Stricken. Also liebe Firma Lana Grossa, falls ihr das lesen solltet: behaltet das Garn unbedingt in eurem Sortiment.

Da mich ein Magen Darm Infekt Mitte Januar ein wenig ausgenockt hat, konnte ich den Cardigan in Rekordzeit fertig Stricken. Den fertigen Cardigan zeige ich euch beim nächsten mal. Eine Seitennaht muss ich noch schließen .

Was hab ich sonst noch so gemacht?

Meinen Instagram Feed habe ich auch ein wenig aufgehübscht. Die Bilder sind nun mit weißen Rahmen versehen, das gefällt mir ganz gut und lässt den Feed meiner Meinung nach etwas“cleaner“ wirken. Mal schauen wie lange mir das gefällt oder ob ich da mit Farben nochmal variieren werde.

Euch wünsche ich einen schönen Sonntag.
Jenny